Die Heidelbeere

Herkunft

Auf unserer Plantage finden Sie die Kulturheidelbeere (Vaccinium corymbosum). Sie stammt von der nordamerikanischen Wildform ab und gehört zur Familie der Heidekrautgewächse, die nur auf leichten, unbehandelten sowie sauren und nährstoffarmen Heide- oder Moorböden wachsen.

Gesundheit

Heidelbeeren – Power für das Immunsystem

Heidelbeeren haben einen hohen gesundheitlichen Wert, weil sie die bei Stress oder Krankheit auftretenden schädlichen Sauerstoffradikale durch ihren Anteil an Phenolen und Anthocyanen ausschalten können. Heidelbeeren gehören damit zu den Früchten mit der höchsten stressmindernden Wirkung. Außerdem soll die absorbierende Wirkung von Heidelbeeren das Immunsystem stabilisieren und so Herzkreislauferkrankungen vorbeugen.
Wissenschaftliche Studien in den USA belegen, dass Heidelbeeren besonders reich an Anti-Oxidantien sind.

Die Heidelbeere kann:

  • Ihr Immunsystem stärken
  • das Altern verzögern
  • das Sehvermögen steigern
  • Magen und Darm regulieren
  • den Speiseplan von Allergikern bereichern

Qualität

Oft sind die Heidelbeeren in den Supermärkten zu kaufen. Sie sehen in den abgepackten Klarsicht-Schälchen super aus. Zu Hause dann die Überraschung: Etliche Beeren müssen aussortiert werden. Kein Wunder, denn die abgepackten Beeren haben schon eine Reise hinter sich. Vom Pflücken bis in die Obstabteilung der Supermärkte können einige Tage vergehen. Gepflückt werden die Beeren noch vor der Vollreife. Die Vitamine, das Aroma und der Geschmack entwickeln sich jedoch wie bei allen Obstsorten erst am Ende der Reifung.

Verwendung

Unsere köstlichen Kulturheidelbeeren können Sie vielfältig verwenden:
im Obstsalat, in Backwaren wie Kuchen, Torten oder Muffins, in Milchspeisen wie Quark und Joghurt, als Kompott oder im Müsli, in Pfannkuchen oder einfach pur von der Hand in den Mund. Heidelbeeren eignen sich wegen ihres hohen Pektingehaltes auch gut für Gelees und Konfitüren. Schauen Sie gern in unsere Rezepte!

Lagerung und Weiterverarbeitung

  • Nach dem Pflücken: Die Früchte aus unserer Plantage müssen vor der Weiterverarbeitung nicht gewaschen werden.
  • Nasse Beeren sollten Sie vor dem Einlagern abtrocknen, in dem Sie ein Handtuch auf ein Tablett legen. Darauf geben Sie die Früchte und kullern Sie sie mit kreisenden Bewegungen hin und her.
  • Lagerung: Die abgetrockneten Beeren bleiben im Kühlschrank ca. eine Woche frisch. Bei 2,0 bis 4,0 °C bei einer relativen Luftfeuchte von 90 bis 95 % sind die Heidelbeeren optimal gelagert. Die Lagerung zusammen mit anderen Früchten kann zur vorzeitigen Überreifung führen.
  • Einfrieren sollten Sie nur trockene Früchte, sonst bilden sich Klumpen. Vor dem Einfrieren nicht zuckern!
  • Auftauen sollten Sie die Beeren in einer Schale und dann bei Zimmertemperatur 60 – 90 Minuten stehen lassen.